IN DIE TASCHE GESTECKT (…ich häng am Haken)

Inspiration:

Ein Gespräch zum Thema „Wie komm ich umsonst ins Kino?“

 

 

 

„In die Tasche gesteckt“

Ich saß in ihrer Tasche,

die Tasche die sie trug.

Sie nahm mich mit ins Kino,

die Zeit verging im Flug!

 

Vom Film war nichts zu hören,

geschweige denn zu sehn.

Die Tasche blieb verschlossen,

wahrscheinlich aus Verseh`n!

 

Egal, so saß ich da,

in all dem ganzen Krempel,

war glücklich – sie war nah,

es war hier wie im Tempel!

 

Danach fuhr sie zurück,

ich saß noch immer hier.

Das war ein riesen Glück,

war ich doch ganz bei ihr.

 

Jetzt häng ich hier am Haken,

und baumle hin und her.

Sie liegt längst unterm Laken,

und träumt von ihrem Meer.

 

Sie hat mich hier vergessen,

noch immer im Gepäck.

Ich hab hier nichts zu essen,

doch will ich nie mehr weg!

image

 

 

Home – Erlebtes – Lyrisches – Gesehenes – Warum dieser Blog? – Bloginhalte – Über den Autor

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.